Claudia Heinzmann – beruflicher Hintergrund

Das Forschungs- und Beratungsbüro aplica entstand 2014 als Fortsetzung meiner Forschungstätigkeit und langjährigen Methoden- und Schreibberatung am Soziologischen Seminar der Universität Basel, die ich als Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterin seit 2006 ausübte.
Neben der Durchführung von Studien- und Evaluationsaufträgen sowie eigenen empirischen Forschungsprojekten zu gesellschaftspolitischen Fragen hat meine Arbeit zum Ziel, Studierende, Doktorierende und andere Interessierte bei ihren Forschungs- und Schreibprojekten zu unterstützen. Durch die Vermittlung von Methoden- und Schreibkompetenz sollen sie Lösungen zur Umsetzung und Fertigstellung ihres jeweiligen Forschungs- und Schreibprojekts finden.

Aus- und Weiterbildung, Forschungsschwerpunkte und Lehrtätigkeiten

Studium der Geschichte und Soziologie an den Universitäten Basel (CH) und Bielefeld (D), Lizentiat in Geschichte. Promotion in Soziologie sowie Zertifikat in Hochschuldidaktik an der Universität Basel. Weiterbildung zur wissenschaftlichen Schreibberatung u. a. mit dem CAS-Lehrgang «Schreibberatung an der Hochschule» am Language Competence Center der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).

Meine Forschungsarbeiten beinhalten schwerpunktmässig: Arbeit, Gesundheit, soziale Ungleichheit, Strukturierungstheorien und Agency-Ansätze sowie empirische Sozialforschung mit Fokus auf qualitativen Methoden.

Zu meinen aktuellen und früheren Lehrtätigkeiten gehören:

  • Hochschule für Soziale Arbeit, Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW)
  • Institut für Pflegewissenschaften, Universität Basel
  • Psychologisches Institut, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)
  • Seminar für Soziologie, Universität Basel
  • Social Sciences Research Methodology Winter School, University of Johannesburg, South Africa
  • Theologisches Seminar, Universität Zürich

Die Lehrveranstaltungen umfassen jeweils die Bereiche «Empirische Sozialforschung», «Methodologie», «Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben» sowie «Wissenschaftstheorie» auf den Ebenen Bachelor, Master und Doktorat. Als Lehrbeauftragte begleite ich zudem Bachelor- und Masterarbeiten.

Auswahl meiner bisherigen Publikationen und Berichte

Ausbildung und Arbeitssituation des Betreuungspersonals in stationären, intermediären und ambulanten Einrichtungen. Heinzmann, C. 2018. In: Knöpfel, C. Pardini, R. & Heinzmann, C. Gute Betreuung im Alter in der Schweiz. Zürich, S. 109-176.
> zur Online-Publikation

Evaluation des Pilotprojekts «In guten Händen - Von Caritas zuhause betreut». Modell für faire Care Migration. Heinzmann, C. 2014. Executive Summary der mit Unterstützung der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit durchgeführten externen Evaluation im Auftrag der Caritas Schweiz. Publiziert am 13. August 2014.
> zur Online-Publikation

Langzeitarbeitslose zwischen Struktur, Identität und Agency. Eine strukturierungs-theoretische Untersuchung mit Fallbeispielen aus der Deutschschweiz. Heinzmann, C. 2013. Basel.

Bügle, büeze, chrampfe. Schweizerdeutsche Erzählungen über Arbeit. Bergman, M. M., Heinzmann, C., Huber, E. & Vogel, M. 2011. Zürich.

Qualitative Data Archiving in Switzerland. Kleiner, B., Heinzmann, C., Eberle, Th. & Bergman, M. M. 2010/2011. IASSIST Quarterly, Special Issue, 34 (3/4) and 35 (1/2), p. 77–80.

Komplexitätsreduktion durch Klassifikationsmodelle in der Gesundheitsförderung und Prävention. Ackermann, G., Bergman, M. M., Heinzmann, C. & Läubli-Loud, M. 2010. In: Kirch, W., Middeke, M. & Rychlik, R. (Hrsg.), Aspekte der Prävention. Ausgewählte Beiträge des 3. Nationalen Präventionskongresses Dresden, 27. bis 28. November 2009, S. 20–29.

Soziale Exklusion und Armut zwischen Theorie und Empirie. Kartografie zweier sozialwissenschaftlicher Konstrukte. Heinzmann, C. & Bergman, M. M. 2010. Schweizerische Zeitschrift für Soziologie, 36(3), S. 511–539.

Klassifizieren in der Sozialhilfe – zwischen individueller Einzelfallabklärung und standardisierten Modellen. Entwicklungen in der Schweiz nach dem Zweiten Weltkrieg. Heinzmann, C. 2009. In: Kutzner, St., Mäder, U., Knöpfel, C., Heinzmann, C. & Pakoci, D. (Hrsg.), Sozialhilfe in der Schweiz. Integration und Ausschluss. Chur/Zürich, S. 63–93.

Klassifikationsmodelle in der Gesundheitsförderung und Prävention. Möglichkeiten und Grenzen für die Konzeption, Durchführung und Evaluation von Projekten und Programmen. Heinzmann, C., Bergman, M. M. & Läubli-Loud, M. 2008. Prävention und Gesundheitsförderung, 3, S. 119–127.

Haben Sie Fragen?

Schreiben Sie mir eine Mail
oder rufen Sie mich einfach an:
+41 (0)61 331 02 07

© 2020 aplica Sozialforschung | Methodenberatung | Schreibberatung